Lernkultur in den Klassen 5 und 6

Warum spezielle Lernkultur?

  • Aufhebung der Grundschulempfehlung
  • Heterogene Schülerschaft
  • Unterschiedliche Lernvoraussetzungen


Warum finden wir das wichtig für ihr Kind?

  • Individuelle und bestmögliche Förderung für ihr Kind.
  • Ihr Kind kann im eigenen Lerntempo arbeiten.
  • Ihr Kind kann in verschiedenen Niveaustufen lernen.


Was bedeutet Lernkultur in Klasse 5 und 6?

  • In den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch wird je eine Stunde individuell gefördert.
  • Flüsterkultur im Klassenzimmer oder Tandemaufgaben (Partneraufgaben) in speziellen Bereichen vor dem Zimmer.
  • z. B. in Mathematik wird in einer Stunde pro Woche (es hat vier Stunden Mathematik pro Woche) individuell gefördert.
  • o Erste Stunde: Einführung in ein Thema
    o Zweite und dritte Stunde: Vertiefung und Einübung
    o Vierte Stunde: Lernkultur Stunde, das Kind arbeitet im eigenen Tempo zunächst ein Pflichtprogramm in Mathematik, welches es selbstständig kontrolliert.
  • Nach der Pflichtaufgabe soll es eine Wahlaufgabe erledigen.
  • Dabei kann es entscheiden ob der Schwierigkeitsgrad leicht – mittel oder schwer ist
  • Es kann in den drei Stunden pro Woche auch entscheiden mit welchem Fache es anfängt.
  • Alle drei Fächer sollten am Ende der Woche erledigt sein


Warum ist das gut für mein Kind?

  • Auf unterschiedliche die Lernvoraussetzungen des Kindes kann der Lehrer besser reagieren und hat mehr Zeit gezielt zu fördern.
  • Das Kind kann entscheiden mit welchem Fach es anfängt.
  • Es kann im richtigen Schwierigkeitsgrad üben.
  • Es hat Erfolgserlebnisse, da es weder unter- noch überfordert ist.
  • Erhält bestmögliche Förderung.


Arbeiten im eigenen Tempo und Schwierigkeitsgrad in angenehmer Lernumgebung.

Erfolge erleben mit Lernplan - das Lerntempo selbst bestimmen.

Rückmeldung über Lernerfolge und bestmögliche Förderung.