Schulprofil

Unser Ziel ist es, unsere Schülerinnen und Schüler zu einem guten Abschluss zu führen und sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Dies ist nur durch einen störungsfreien Unterricht für alle möglich. Neben pädagogischen und fachlichen Angeboten legen wir großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten.

Das pädagogische Konzept der Werner-Kirchhofer-Realschule gründet sich auf verschiedene Bausteine:

  • Teamregeln
  • Konfliktkultur
  • Streitschlichter/Schülerstreitschlichter
  • Schüler- / Elternfeedback
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern
  • Jahrgangsthemen

Die an unserer Schule geltenden Teamregeln sind für alle verbindlich. Das regelmäßige Erledigen der Hausaufgaben und Mitbringen sämtlicher benötigter Materialien ist ebenso Bestandteil, wie Regeln des sozialen Umgangs. Wesentlich ist für uns, dass wir richtiges Verhalten belohnen (Joker, Unternehmungen) und nicht die negativen Maßnahmen in den Vordergrund stellen. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler zur Selbstständigkeit erziehen und passen deswegen die Teamregeln an die jeweiligen Altersgruppen an.

Zu jedem Ferienabschnitt erhalten die Erziehungsberechtigten einen Feedbackbogen zum Verhalten ihrer Kinder.

Ein erfolgreiches Lernen ist nur in einer angstfreien Umgebung möglich. Durch die Methoden der Konfliktkultur (nach HILT) - Bei STOPP ist Schluss, Klassenregeln und Klassenrat - geben wir den Schülerinnen und Schülern Grundlagen, um Konflikte gewaltfrei und konstruktiv zu lösen.

Konflikte und Probleme gibt es in allen Bereichen des Zusammenlebens. Durch die Streitschlichtung, in der Mediatoren und ausgebildete Schülerstreitschlichter als Ansprechpartner bereit stehen, bieten wir einen weiteren Baustein zur Konfliktlösung.

Wir arbeiten eng mit außerschulischen Partnern zusammen, um die bestmögliche Unterstützung bei größeren Problemen zu bekommen: Schulpsychologische Beratungsstelle Waldshut, Jugendamt, Caritas, ...

Jedem Jahrgang ist ein Schwerpunktthema zugeordnet, das im Unterricht aufgegriffen wird und durch Elterninformationsabende vertieft wird. Auch hier arbeiten wir mit außerschulischen Experten zusammen: Suchberatung, Kreisbildstelle - Medien, "101-Schulen". Kriminalpolizei, ...

Das fachliche Konzept der Werner-Kirchhofer-Realschule:

Durch unser fachliches Konzept geben wir unseren Schülerinnen und Schülern die notwendigen Grundlagen, um ihre Zukunft erfolgreich gestalten zu können, sei es durch in der Ausbildung oder an weiterführenden Schulen.

Wir haben folgende Schwerpunkte:

  • Bilingualer Zug
  • Bläserklasse
  • PRIMAS
  • Methodenkompetenz
  • Bildungspartnerschaften

Im Bilingualen Zug wird der Unterricht von Anfang an in zwei Sachfächern (EWG und Geschichte) überwiegend in Englisch unterrichtet. Am Ende von Klasse 10 wird ein Zertifikat des Kultusministeriums erteilt.

In den Klasse 5 und 6 erlernen die Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse jahrgangsübergreifend in Zusammenarbeit mit der Jugendmusikschule ein Orchesterblasinstrument. Bereits früh erfolgen kleine Auftritte als Gruppe.

PRIMAS steht für forschendes und entdeckendes Lernen im Mathematik- und Naturwissenschaftlichen Unterricht. Hierbei stehen nicht vorgegebene Lösungswege im Mittelpunkt, sondern offene Aufgaben, die eigene Lösungswege erfordern.

In der sich immer schneller verändernden Informationsflut ist es unabdingbar, Schülerinnen und Schülern Methoden an die Hand zu geben, mit denen sie sich selbstständig Wissen aneignen und die vorhandenen Angebote bewusst verwenden können. Bereits ab dem fünften Schuljahr arbeiten wir intensiv an der Vermittlung der Methodenkompetenz und intensivieren diese über alle Schuljahre hinweg.

Durch Bildungspartnerschaften mit Handwerk und Industrie ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den Berufsalltag durch Betriebsbesichtigungen, Praktika, Bewerbertraining, usw. Wir sind bemüht, diese Kontakte noch vielfältiger zu gestalten.